Ihr Ansprechpartner
Simon Christe
Marketing Manager
+49 7123 9231 9340

Glückwunsch an die Meisterinnen der Landschaftsgärtner

Katharina Marenghi und Annika Hertz-Eichenrode aus Villingen-Schwenningen sind die baden-württembergischen Meisterinnen der Landschaftsgärtner 2020.

 

Die Gewinnerinnen freuten sich über den Titelgewinn, dazu überreicht wurden die Eberle-Hald Werkzeugkisten für Azubis und Bosch Power-Tool-Sets.

 

Zum ersten Mal ein reines Frauen-Team unter den Gewinnern

Noch nie in der fast 30-jährigen Geschichte des Landschaftsgärtner-Cups hat diese baden-württembergische Meisterschaft ein reines Frauenteam gewonnen. Die beiden Damen werden im September 2020 für Baden-Württemberg bei den Deutschen Meisterschaften im Garten- und Landschaftsbau in Nürnberg starten.

Zurecht stolz auf sein Frauen-Power-Team ist Erwin Halter, Chef der Firma Garten Halter in Villingen-Schwenningen, der die beiden für die Teilnahme entsprechend unterstützte und live beim Wettbewerb mitfieberte.

Vizemeister sind Simone Schwarz – die dritte Frau unter den Teilnehmern, und Marco Mayer von der Wagner Gärten GmbH aus Neresheim-Schweindorf. Platz drei auf dem Treppchen sicherten sich Nico Kneisel und Tobias Pfaff vom Ausbildungsbetrieb Becker GmbH in Zuzenhausen.

Hervorragendes Leistungsspektrum

Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, Staatssektretärin für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, übernahm zusammen mit dem Oberbürgermeister von Kirchheim/Teck, Dr. Pascal Bader und Albrecht Bühler, Vorstand für Ausbildung im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e. V., die Preisverleihung.

„Das Feld lag in diesem Jahr sehr eng zusammen und die fünfköpfige Jury musste bei jedem Garten sehr genau nachmessen, um die Platzierung absolut fair zu ermitteln. Mit diesen Leistungen können die jungen Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner optimistisch in ihre berufliche Zukunft schauen und wir als Unternehmer und Ausbildungsbetriebe ebenfalls“, versicherte Bühler begeistert.

Ein kleiner Garten in Rekordzeit

Die gestellte landschaftsgärtnerische Aufgabe forderte den Wettbewerbsteilnehmerinnen und Wettbewerbsteilnehmern ein hohes Maß an fachlichen Fähigkeiten und Kenntnissen ab, denn schließlich will das Siegerteam den bundesweiten Wettbewerb in Nürnberg konkurrenzfähig bestreiten können. In nur sieben Stunden entstanden 6 fast identische kleine Gärten mit einer handbossierten Natursteinmauer aus rotem Sandstein, einer kleinen herausfordernden Pflasterfläche, sternförmig verlegten Trittplatten sowie einer Pflanzung aus Gehölzen und Stauden. Dabei war ein Hochstamm-Amberbaum in Kugelform mit einem Dreibock innerhalb eines Pflasterkreises zu pflanzen. Der aufgrund von Corona zugelassene kleine Fankreis hatte für den Bau des Dreibocks extra eine Leiter für das Damenteam mitgebracht, die hierfür dankend zur Hilfe genommen wurde.

Neben fachlichen und handwerklichen Fähigkeiten waren Kreativität und Standortwissen bei der Staudenpflanzung, Teamfähigkeit und vor allem auch die mentale Belastbarkeit gefordert. Katharina Marenghi und Annika Hertz-Eichenrode meisterten bis zum Schluss alle Herausforderungen mit bester Laune und bestritten so sehr souverän einen spannenden Wettbewerb. Die beiden angehenden Landschaftsgärtnerinnen sind somit für den Bundeswettbewerb in Nürnberg bestens gerüstet.

 

Die Werkzeugkiste für Azubis ist erhältlich unter http://www.eberle-hald.de/azubikiste/