Ihr Ansprechpartner
Matthias Wenzel
Projektleiter Marketing
+49 7123 9231 9340

HX235LCR für Forsteinsatz fit gemacht

[Metzingen, 19. Juli 2018] – „So etwas habe ich noch nie gesehen, und ich bin nun schon fast vierzig Jahre in der Branche“, schwärmt Dieter Hackvoort. Der Außendienstmitarbeiter des Metzinger Baumaschinenspezialisten eberle-hald staunt, was aus dem Hyundai HX235LCR geworden ist, den er vor geraumer Zeit ausgeliefert hat. Denn sein Kunde hat den 24-Tonner in eine Holzerntemaschine verwandelt. „Die kann sogar mehr als ein Harvester“, so Dieter Hackvoort. Seine Feuertaufe im Forst hat der Kurzheckbagger bereits bestanden.

Für den Umbau zeichnete Thomas Firner verantwortlich. Der Maschinenbau- und Schweißfachingenieur ist seit zehn Jahren in der Baumaschinenbranche aktiv und
hat sich 2015 mit der Firma WIRKSTOFF Technik in Bodman/Bodensee selbstständig gemacht. Mit dem Hyundai HX235LCR hat er bereits die dritte Maschine einem Auftraggeber quasi „auf den Leib geschneidert“. „Ich suche gemeinsam mit meinen Kunden nach der besten Lösung“, beschreibt er seine Philosophie. Der 33-Jährige beschäftigt einen Maschinenbauingenieur und zwei Monteure – ein kleines, aber schlagkräftiges Team, das auch Sonderlösungen für namhafte Baumaschinenhersteller erarbeitet.

Einsatz an schwer zugänglichen Stellen

Den Hyundai HX235LCR hat er im Auftrag der Hobi Forst GmbH mit Sitz in Deutschland und der Schweiz umgebaut. Eine der Stärken dieses mittelständischen Unternehmens sind Baumfällarbeiten an schwer zugänglichen Stellen. Daher fiel die Wahl auf den Hyundai Kurzheckbagger, weil dieser auf engem Raum agieren kann. „Wichtige Kriterien waren auch die hohe Standfestigkeit und der leistungsstarke 6-Zylinder-Cummins-Stage-IV-Motor mit 129 kW (175 PS). Denn die Maschine soll zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Harvester-Aggregatkopf betrieben werden“, erklärt Thomas Firner.

In Sicherheit investiert

Um den HX235LCR für den Einsatz unter härtesten Bedingungen zu optimieren, hat er mit seinem Team den Fahrzeugrahmen ringsum verstärkt und dem Steuerblock
eine spezielle Eckpanzerung verpasst. Das rahmenmontierte Schutzdach ist besonders widerstandsfähig, zudem bestehen die Scheiben der Kabine aus 15 Millimeter starkem Sicherheits-Kunststoffglas.

Hohe Umschlagleistung

Die Hobi Forst GmbH hat sich auf die Holzbringung mit Seilkrananlagen und Windenbagger spezialisiert. Thomas Firner stattete den Kurzheckbagger daher mit einer Konstantzugwinde der Firma Franz Hochleitner aus, die über 250 Meter Seil und eine Zugkraft von bis zu 16 Tonnen verfügt. Einmalig in dieser Maschinenklasse ist nach seinen Worten der ebenfalls neu installierte Teleskop-Ausleger mit zwei Meter Teleskop-Hub. Zusätzlich wurde der 24-Tonner mit einem Anschlagkamm und einer Klemmbank am Planierschild zum Händeln von großen Stämmen ausgerüstet. „Die Maschine kann täglich bis zu 250 Festmeter Sturmholz vorliefern, das heißt Holzstämme an Forstwegen zum Abtransport bereitlegen“, betont Thomas Firner. „Das ist eine enorm hohe Leistung.“ Mit dieser Performance ist auch sein Kunde sehr zufrieden. Nach mehr als 700 Betriebsstunden zieht Firmenchef Niklaus Hobi ein rundum positives Fazit: „Alle für unseren Bedarf erfolgten Umbauten bewähren sich in der Praxis.“

Der umgebaute Hyundai HX235LCR bewährt sich im harten Forsteinsatz. Foto: Thomas Firner